<
.:Site:.



.:Pageseiten:.



.:Links:.



.:Design:.

Host
Design

                               AzAd

        

  • Künstlername: Azad
  • Alternativname: Der Bozz
  • Realname: Azad Azadpour
  • Beruf: Rapper
  • Geburtsdatum: 1. Januar. 1974
  • Geburtsort: Iran
  • Abstammung: Kurdisch

Azad ist ein deutscher Rapper kurdischer Abstammung. Azad heißt übersetzt "Freiheit". Er lebt in der Nordweststadt in Frankfurt am Main.

Bereits 1984, mit 10 Jahren, kam er zum ersten Mal in Kontakt mit HipHop, zunächst mit Breakdance. Danach folgten Entwicklungen im Graffitibereich, im Rappen, im Beatboxen, im Cutten und im Produzieren.

Zusammen mit A-Bomb, Combad und D-Flame wird 1988 die Gruppe "Cold-N-Locco" gegründet. Durch den für deutsche Verhältnisse ungewohnt harten Mix aus deutsch-, englisch- und kurdischsprachigem Straßen-Rap wird die Gruppe zunächst lokal, 1994 überregional bekannt. Im Laufe der Jahre kam es jedoch zu internen Differenzen zwischen den Künstlern, so löste sich die Gruppe auf. 1999 unterschreibt Azad einen Vertrag beim Label "Pelham Power Productions".

Durch Features auf Mixtapes und auf den Alben der Labelkollegen geriet Azad wieder in den Fokus der Szene. Gemeinsam mit seinem seit Jahren erfolgreich rollenden Turntablism-Team "Transformers" (mit DJ Dragon, Twister und Release) gewann er 1998 den "Da Swing DJ Battle".

Im Jahr 2001 veröffentlicht Azad sein erstes Soloalbum "Leben". Das Album wurde komplett von Azad produziert und genießt durch minimalistische Beats, harte Wortwahl, ausgeklügelte Raptechniken und eine große Liste von Gastrappern bis heute Kultstatus unter Fans.

2003 wird das Album "Faust des NordWestens" veröffentlicht. Wieder durch harten Battle-Rap aber auch durch tiefgehende melanchonische Lieder festigt Azad seinen Ruf in der Szene. Seiner jungen Tochter widmet er ein Lied "Mein Licht" und "L E A", erwähnt sie jedoch auch noch in weiteren Liedern, auch im aktuellen Album "Game Over". Darüber hinaus tritt er auf Bushidos Album mit "Feuersturm" und "Ewige Nacht" in Erscheinung.

2004 gründet er sein eigenes Label "Bozz-Music" unter Urban, das Universal gehört. Es werden die Gruppe Warheit (Sezai, Lunafrow, Jeyz, Chaker und Azad selbst) unter Vertrag genommen, sowie Jonesmann und Sti. Im selben Jahr kommt es zu einem Skandal auf dem Hip-Hop-Open in Stuttgart. Nach einer Schlägerei zwischen den Mitgliedern von Bozz-Music und Aggro Berlin wurde u.a. Sido leicht verletzt. Dies brachte einerseits Beschränkungen für den Auftritt von Azad beim Splash! 2004, jedoch ebenso eine enorme Medienaufmerksamkeit mit sich. Am 2. August 2004 erschien schließlich das dritte Album von Azad "Der Bozz".Trotz der bislang kürzesten Spielzeit von nicht einmal 42min verkaufte sich das Album sehr gut und stieg in die Top 10 der Albumcharts ein. Es bietet einen abwechslungsreichen Mix aus hartem Street-Rap und tiefer gehenden Liedern.  Ende 2004 ist der Bozz-Music Sampler Vol. 1 erschienen, auf dem Azad sein eigenes Label vorstellt.

Das neueste Azad-Solo-Album "Game Over" erschien am 31. März 2006 über das Label Urban. Es polarisierte seine Fans: Viele sehen es als sein bislang bestes Album an, andere Fans vermissen jedoch die "ungeschliffene Härte".Game Over erzielte, zur Überraschung vieler Experten, keine hohe Position in den Albumcharts. Die 2. Single des Albums "Eines Tages" schaffte es zumindest in die Top 30 der Deutschen Charts. Es sollen Projekte seiner Crew Wahrheit, wie das Mixtape "Kopfschuss" und darauf folgend auch ein offizielles Wahrheit-Debüt-Album, folgen.

Gratis bloggen bei
myblog.de